der letzte Wunsch

 

 

 

Bin ich einst gebrechlich und schwach...

Und quälende Pein hält mich wach.
Was Du dann tun musst - tu es allein.
Die letzte Schlacht wird verloren sein.

Das Du sehr traurig bist , verstehe ich wohl.
Deine Hand vor Kummer nicht zögern soll.
An diesem Tag - mehr als jemals geschehen -
muß Deine Freundschaft das Schwerste bestehen.

Wir lebten in Zeiten voller Glück.
Furcht vor dem Muß ? Es gibt kein Zurück.
Du möchtest doch nicht , daß ich leide dabei.
Drum gib, wenn die Zeit kommt, bitte mich frei !

Begleite mich dahin, wo ich hingehen muß.
Nur - bitte bleibe bei mir bis zum Schluß.
Und halte mich fest und rede mir gut zu,
bis meine Augen kommen zur Ruh.

Mit der Zeit - ich bin sicher - wirst Du es wissen
es war Deine Liebe, die Du mir erwiesen.
Vertrauendes Schnurren ein letztes Mal -
Du hast mich befreit von Schmerzen und Qual.

Und gräme Dich nicht, wenn Du es einst bist -
der Herr dieser schweren Entscheidung ist.
Wir waren beide so innig vereint.
Es soll nicht sein, daß Dein Herz um mich weint.